M/S THOMSON DREAM
 
Schiffe in Hamburg
 
Valid HTML 4.01!
 
Technische Daten Lebenslauf Bilder
Schiffstyp: Passagier-, Kreuzfahrtschiff
Heimathafen, Flagge: Valletta, Malta
Ex-Namen: COSTA EUROPA (2004 - 2008), WESTERDAM (1990 - 2004), HOMERIC (1990 - 2004)
Schwesterschiffe: --
Eigner: Grand Cruise Investments Unipessoal, Lda., Funchal, Portugal
Manager: Columbia Shipmanagement Ltd. (TUI UK Ltd.), Limasol, Republic of Cyprus
IMO-Nummer: 8407735
MMSI-Nummer: 248481000
Rufzeichen: 9HA2381
Klassifikation: Germanischer Lloyd - GL (bis 2010: Registro Italiano Navale - RINA)
Bauwerft: Jos. L. Meyer GmbH, Papenburg/Ems, Deutschland
Baunummer: 610
Baujahr: 1986
Länge über Alles / zw. d. Loten: 243,20 m (vor Verlängerung 204.00 m) / 219,20 m
Breite auf Spanten: 29,73 m
Tiefgang: 7,20 m
Vermessung (ITC '69): 54.763 BRZ, 28.505 NRZ (vor Umbau: 42.092 BRZ)
Tragfähigkeit (dwt): 5.340 t (vor Umbau: 5.157 t)
Antrieb: Diesel-mechanisch auf 2 Verstellpropeller
Maschinen: 2 x 2S 10Z 55/138 MAN-B&W Diesel
Leistung effektiv: 23.800 kW
Geschwindigkeit: 19,0 kn
Passagiere: 1.506 Personen (max. 1.773 Personen; vor Umbau: 1.132 Personen)
Kabinenplätze: 1.506 Betten in 753 Kabinen (vor Umbau 1.494 Betten in 747 Kabinen, davor 1.132 Betten)
Besatzung: 600 Crew-Mitglieder
 
Technische Daten Lebenslauf Bilder
29. 09. 1984: Kiellegung.
28. 09. 1985: Fast auf den Tag genau ein Jahr nach der Kiellegung erfolgt der spektakuläre Quer-Stapellauf. Es ist das einzige Kreuzfahrtschiff der Meyerwerft, das mittels
26. 12. 1985 - 30. 12. 1985: Das erste von der Meyerwerft gebaute Kreuzfahrtschiff absolviert Probefahrten auf der Nordsee.
06. 05. 1985: Die Homeric wird fertiggestellt und an die Reederei Home Lines Inc. (Panama City, Panama) abgeliefert.
27. 11. 1988: Aufgrund von finanziellen Schwierigkeiten der Home Lines wurde das Schiff an die Holland America Line (Nassau, Bahamas) verkauft und in Westerdam umbenannt. Neue Flagge: Bahamas mit Heimathafen Nassau.
30. 10. 1989. - 12. 03. 1990: Wieder zurück in Papenburg wird das Schiff bei Jos. L. Meyer verlängert und umgebaut. Mit 40 Metern ist es die bis dato größte Verlängerung eines Passagierschiffes überhaupt. Desweiteren wird eine über 700 Passagiere fassende Show-Lounge und ein Schwimmbad mit öffnenden Glasdach, ein sogenanntes Magrodome eingebaut. Diese Verlängerung war bereits als ein Bestandteil des Bauvertrages zw. der Werft und Home Lines vereinbart worden, wovon HAL jetzt Gebrauch machte. Im Anschluß erfolgt der Einsatz auf Kreuzfahrten in die Karibik bzw. Alaska.
1996: Alle Schiffe der Holland America Lijn werden in die Niederlande zurückgeflaggt. Neuer Heimathafen ist Rotterdam.
04. 2002: Konzernintern wird das Schiff an die Costa Crociere (Genua, Italien) veräußert und in Costa Europa umbenannt.
27. 04. 2002: Abfahrt zur ersten Kreuzfahrt für den neuen Eigner ab Genua.
26. 02. 2010: Beim Anlegemanöver in Sharm El-Sheik kollidiert das Schiff bei schlechtem Wetter mit einer Pier und reißt sich ein Loch in die Bordwand. Dabei kommen drei Besatzungsmitglied ums Leben, vier der 1.473 an Bord befindlichen Passagiere werden verletzt. Das Leck wird noch in Agypten provisorisch abgedichtet.
03. 2010: Das Schiff wird an TUI verchartert und kommt als Thomson Dream für Thomson Cruises in Fahrt. Neuer Heimathafen ist Valletta auf Malta.
04. 2010: Das Schiff wird an TUI verchartert und kommt als Thomson Dream für Thomson Cruises in Fahrt. Neuer Heimathafen ist Valletta auf Malta.
29. 10. 2010 - 01. 12. 2010: Für umfangreiche Arbeiten an den Hauptmaschinen wird die Thomson Dream bei Blohm + Voss erwartet. Gleichzeitg wird auch ein Wechsel der Klassifizierungsgesellschaft vollzogen: von RINA zum Germanischen Llyod.
14. 11. 2012 - 04. 12. 2012: Nach zwei Jahren kehrt die Thomson Dream nach Hamburg zurück um bei Blohm + Voss in Dock Elbe 17 trockengestellt zu werden. Neben Reinigung und Konservierung der Außenhaut werden allgemeine Reparaturen und Klassearbeiten durchgeführt.
 
Technische Daten Lebenslauf Bilder
Noch keine Bilder...