M/S Van Gogh (1975)
 
Schiffe in Hamburg
 
Valid HTML 4.01!
 
Technische Daten Lebenslauf Bilder
Schiffstyp: Kreuzfahrt-, Passagierschiff (vor Umbau: Passagier-, Ro/Ro-Fährschiff)
Heimathafen, Flagge: Majuro, Marshall Islands
Ex-Namen: CLUB I (1999), CLUB CRUISE I (1998 - 1999),
ODESSA SKY (1995 - 1998), GRUZIYA (1975 - 1995)>
Schwesterschiffe: M/S BELORUSSIYA (1975), M/S AZERBAIHZAN (1975),
M/S KAZAKHSTAN (1976), M/S KARELIA (1976)
Eigner: Maritiem & Leasing Ltd., Nassau, Bahamas
Manager: Club Cruise Entertainment & Travelling Services Eu, Veenendaal, Niederlande
IMO-Nummer: 7359400
MMSI-Nummer: 538002577
Rufzeichen: V7JW2
Klassifikation: Det Norske Veritas - DNV
Eiszeichen: 1C
Bauwerft: Oy Wärtsilä Ab Turku Shipyard, Turku, Finnland
Baunummer: 1213
Baujahr: 1975
Länge ü. Alles / zw. d. Loten: 156,27 m / 134,02 m
Breite ü. Alles / auf Spanten: 22,05 m / 21,80 m
Tiefgang: 5,92 m
Vermessung (ITC '69): 15.402 BRZ, 6.158 NRZ
Tragfähigkeit (dwt): 3.000,00 t
Antrieb: 2 Verstellpropeller
Maschinen:
  • 2 x S.E.M.T Pielstick 19PC2-2V400 Diesel (Fahrmotoren)
  • 4 x Wärtsilä 824 TS Diesel (Generatoren)
Leistung effektiv: 13.250 kW
Geschwindigkeit: 21,0 kn
Passagiere: 650 Personen (vor Umbau: 1009 Personen)
Kabinenplätze: 650 Betten (vor Umbau: 504 Betten)
Frachtkapzität: -- Fahrzeuge (vor Umbau 1986: 256 Fahrzeuge)
Besatzung: 260 Personen
 
Technische Daten Lebenslauf Bilder
18. 10. 1974: Stapellauf.
30. 06. 1975: Fertigstellung und Ablieferung an die Black Sea Shipping Co., Odessa, Ukraine, UdSSR.
1975: Die Gruziya wird als Fährschiff im Mittelmeer und Schwarzen Meer eingesetzt. Desweiteren werden Kreuzfahrten auf dem deutschen, englischen und amerikanischen Markt angeboten.
1984: Auf der Lloyd Werft in Bremerhaven wird die Gruziya umgebaut. Unteranderem werden auf dem ehemaligen Fahrzeugdeck Kabinen eingebaut, das die Bettenzahl 60 erhöht. Danach wird das umgebaute Schiff zunächst von Touropa, danach von CTC Cruises eingesetzt.
1991: Nach dem Zusammenfall der Sowjetunion fährt das Schiff nun unter russischer Flagge.
1995: Eine geplante Charter durch Royal Venture kommt nicht zustande.
1995: Das Schiff wird für Blasco UK, Monrovia, Liberia registriert und in Odessa Sky umbenannt.
1995: Noch im gleichen Jahr wird das Schiff an OdessAmerican Cruise Co. verchartert
26. 08. 1995: Die Odessa Sky wird im kanadischen Montreal in die Kette gelegt.
08. 1996: Odessa in Russland wird neuer Heimathafen.
11. 09. 1996: Ankunft in Wilhelmshaven, wo eine größere Überarbeitung der Maschinen ansteht.
1996: Im Laufe jenes Herbstes wird das Schiff in Wilhelmshaven arrestiert, da die Reederei ihren Zahlungsverpflichtungen nicht nachgekommen ist. In einer einmaligen Aktion wird die noch an Bord befindliche Crew von den Menschen aus Wilhelmshaven und Umland mit Lebensmitteln und anderen benötigten Gütern versorgt.
08. 1998: Bei einer Zwangsversteigerung erhält der Niederländer Gerard van Leest aus Barneveld für 16,5 Mio DM den Zuschlag. Allerdings weigert sich die seit zwei Jahren an Bord befindliche Besatzung, das Schiff zu verlassen. Sie fordern eine Auszahlung ihrer Heuer für die zwei Jahre Aufliegezeit, andernfalls drohen sie, das Schiff zu versenken. Der Konflikt konnte so gelöst werden, dass den ehemaligen Crewmitgliedern Flugtickets in die Heimat, sowie neue Bekleidung bezahlt wurden.
1999: In Bremerhaven wird das Schiff umgebaut.
27. 03. 1999: Das Schiff wird für Eltek Europe BV, Barneveld in den Niederlanden, registriert und in Club I umbenannt. Neuer Heimathafen ist Nassau auf den Bahamas.
04. 1999 - 09. 1999 Das Schiff wurde für Kurzkreuzfahrten, die in Rotterdam starteten, eingesetzt. Mangels Interesse bei der holländischen Bevölkerung wurde das Vorhaben, ein Programm mit Winterkreuzfahrten anzubieten fallen gelassen.
12. 1999: Das Schiff wird an die Maritiem & Leasing Ltd., Kingstown, St. Vincent und die Grenadinen verkauft und in Van Gogh umbenannt. Der Reiseveranstalter Nouvelles Frontrières chartert das Schiff um es für Kreuzfahrten in der Karibik und im Mittelmeer einzusetzen.
04. 2002: Neuer Charterer ist Travelscope.
10. 04. 2006: Das Schiff wird in das Flaggenregister der Marschall-Inseln übertragen. Neuer Heimathafen ist Majuro.
21. 12. 2007: Der britische Reiseveranstalter Travelscope muß Insolvenz anmelden und fällt somit als Charterer für die Saison 2008 aus.
28. 12. 2007: Der Insolvenzverwalter, die Vereinigung britischer Reiseveranstalter (Association of British Travel Agents - ABTA) konnte sich mit dem Eigner der Van Gogh, der niederländischen Reedere Club Cruises einig geworden ist und kündigt an, dass trotz der Zahlungsunfähigkeit von Travelscope die am 04.01. beginnende und am 05.04.2008 endende Weltreise trotzdem stattfinden wird. Was danach mit dem Schiff passiert ist weiter unklar.
18. 03. 2008: In Kapstadt wird das Schiff arretiert. Grund waren noch offene Rechnungen gegenüber eines Ausrüsters, die jedoch nicht im direkten Zusammenhang mit der Van Gogh standen. Club Cruise konnte sich mit dem Zulieferer einigen, sodaß das Schiff mit nur 5 Stunden Verspätung wieder auslaufen konnte.
17. 11. 2008: Der russische Reiseveranstalter Metropolis Tur gibt bekannt, dass Schiff im kommenden Sommer erneut für 285 Tage gechartert zu haben.
 
Technische Daten Lebenslauf Bilder
Noch keine Bilder...